Weitere 1.000 Euro erhielt der neu gegründete Kindergarten der Kulturen in Freiburg als Beitrag hier vor Ort, da er sich zum Ziel gesetzt hat, Globales Lernen und Fairen Handel bereits mit Kleinkindern zu thematisieren.

Der Kindergarten der Kulturen hat im November 2014 auf dem Gelände des Güterbahnhofs in Freiburg für 45 Kinder von 3 bis 6 Jahren eröffnet. Dort wird die Kindergartenzeit zu einer Reise um die Welt, damit die Kleinen schon von Beginn an spielerisch und mit viel Spaß Kulturen, Sprachen und Ländern begegnen. Und dabei dreht sich alles um interkulturelles und globales Lernen. Die Herstellung von Schokolade, mehrsprachige Bücher, eine sogenannte Klimapost, enger Austausch mit interkulturellen Vereinen oder unser Partnerkindergarten in Uganda helfen dabei.

Im Konzept des Kindergartens finden sich viele faire Aspekte. Es wird zum einen vieles aus Fairem Handel eingekauft z.B. die Musikinstrumente, zahlreiche Spielsachen, Geschirrtücher, Körbe, das Kindergeschirr oder Lebensmittel. Zum anderen wird der Gedanke des Fairen Handels auch im Team und mit den Kindern vermittelt z.B. mit Themen „Woher kommt die Schokolade?“. Der Kindergarten bereichert damit das Angebot der Stadt Freiburg als Fair Trade Town.

Der Faire Handel wurde zunächst mit einer „Fairen Woche“ im Kindergarten eingeführt. Im April 2015 gab es eine Woche lang Gerichte aus Fairem Handel. Denn der Caterer - das Restaurant El Haso - kochte jeden Tag ein Gericht mit fair gehandelten Produkten aus unserem Weltladen. Das Produkt wurde vorgestellt und einführende Infos zum Thema Fairer Handel im Eingangsbereich platziert.