Die World Fair Trade Organization versteht sich als globales Netzwerk für garantiert Fairen Handel. Als internationale Dachorganisation vereint sie mehr als 400 Fair-Handels-Organisationen aus über 70 Ländern. Mit dabei sind:

  • ProduzentInnengruppen und Vermarktungsorganisationen aus dem Globalen Süden
  • Fair-Handels-Importeure und Weltladen-Dachverbände aus dem Globalen Norden
  • Unterstützerorganisationen des Fairen Handels.

Auf diese Weise wird durch die Mitglieder der WFTO die gesamte Lieferkette von den ProduzentInnen zu den KonsumentInnen hin abgedeckt und macht es möglich, den Weg der Produkte zurück zu verfolgen und Ihnen als Weltladen-Kundin oder -Kunde Informationen über die ProduzentInnen von Lebensmitteln und Handwerksartikeln zu geben.

Der besondere Ansatz der WFTO liegt darin, dass sie die Unternehmen als Ganzes, mit ihrer gesamten Geschäftstätigkeit auf die Einhaltung der WFTO-Prinzipien hin überprüft.
Diese 10 Prinzipien sind:

  1. Chancen schaffen für wirtschaftlich benachteiligte ProduzentInnen
  2. Umsetzung von Transparenz und Verantwortlichkeit in der Geschäftstätigkeit zum Wohle der ProduzentInnen
  3. Ausschluss von Gewinnmaximierung auf Kosten der ProduzentInnen
  4. Zahlung eines fairen Preises, der im Dialog ausgehandelt wird
  5. Ausschluss von Zwangsarbeit, insbesondere bei Kindern
  6. Einsatz für die Gleichberechtigung von Mann und Frau
  7. Schaffung gesunder und sicherer Arbeitsbedingungen
  8. Unterstützung von Weiterbildungsmaßnahmen bei den ProduzentInnen
  9. Einsatz für den Fairen Handel auf politischer Ebene
  10. Unterstützung von Maßnahmen des Umwelt- und Ressourcenschutzes

Die Einhaltung der Standards wird im Rahmen eines mehrstufigen Verfahrens überprüft. Erfüllt ein Unternehmen die Anforderungen, die sich aus den Prinzipien ergeben, so darf es das WFTO-Label für die eigene Unternehmenskommunikation und Produktkennzeichnung nutzen.