Hinter dem Label „fairjeans“ stehen Miriam Henninger, die als Produktentwicklerin für große Modelabels tätig war, und Walter Blauth, der ursprünglich aus Polen stammt, aber seit 25 Jahren in Deutschland lebt.
Die beiden haben ihren kleinen Laden in Freiburg im Stadtteil Vauban eröffnet.
Ihr Ziel ist es, eine gute Jeans ohne Schnickschnack anzubieten, eine Jeans, die super sitzt und gut passt und die umweltfreundlich und fair hergestellt wird.

Es wird ausschließlich GOTS zertifizierte Bio Baumwolle aus gentechnikfreiem Saatgut verwendet. Es kommen weder giftige Pflanzenschutz- noch Entlaubungsmittel zum Einsatz.
Alle Produktionsschritte werden vom Global Organic Textile Standard unabhängig überprüft.
Die komplette Produktion der fairjeans erfolgt in Europa, dadurch gibt es nur kurze Transportwege und der CO2 Ausstoß bleibt vergleichsweise gering.
Der bei einigen der Modelle eingesetzte Used-Look wird durch moderne umweltfreundliche Verfahren erzeugt wie zum Beispiel durch Sauerstoffbleiche und Lasertechnik.
Eine faire und vertrauensvolle, langfristige Zusammenarbeit mit allen an der Herstellung Beteiligten ist Fairjeans wichtig. Deshalb gibt es faire Arbeitszeitregeln mit Beschränkung von Überstunden. Alle MitarbeiterInnen erhalten faire Löhne.